Führungen

Führungen

Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Köln e.V. /Freundeskreis Haus des Waldes Köln e.V.

 

Jahresprogramm 2017

Hinweis

Die Teilnahme an den Führungen und Veranstaltungen finden auf eigene Gefahr
der Teilnehmer statt. Für eventuelle Personenschäden (z.B. in Folge von Unfällen), für Erkrankungen (z.B. in Folge von Zeckenstichen) sowie für den Verlust oder die Beschädigung von Sachen kann vom Veranstalter oder vom Referenten keine Haftung übernommen werden.

 

Februar                                                                                           

Sonntag 19.02.2017, 14.30 Uhr – Familienwanderung: Leidenhausen im Winter

Die ganze Familie – Kinder mit Eltern und Großeltern – besuchen das Haus des Waldes in Gut Leidenhausen und lassen sich von Max Wolters (SDW) informativ und kurzweilig Flora und Fauna im Wald erklären. Besucht wird auch die Greifvogelstation. Danach wandern wir noch um die Wildgehege und gucken nach, ob der tolle Naturspielplatz noch da ist.

Streckenlänge ca. 4 km, Schlusseinkehr möglich.

Leitung: Kölner Eifelverein, KEV-Wanderführer Peter Heidan; Max Wolters von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald

Start: 14:30 Uhr im Innenhof von Gut Leidenhausen. (14.00 Uhr Treffpunkt Porz-Eil Heumarer Str. Hst. KVB Busse 151, 152.) Für Pkw-Fahrer: Parkmöglichkeit Parkplatz am Hirschgraben, kurzer Fußweg zum Gut Leidenhausen

 

März                                                                                                        

Sonntag 26.03.2017, 14.00 – 16.00 Uhr – Explore Gut Leidenhausen

Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald und der Freundeskreis Haus des Waldes unterhalten eine Vielzahl von Einrichtungen auf Gut Leidenhausen. Unter fachkundiger Führung der diesjährigen Teilnehmer des Freiwilligen ökologischen Jahres werden die Einrichtungen besichtigt und auch hinter die Kulissen geschaut.

Veranstalter: Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Köln e.V., Frau Franziska Altenbach, Herr Pascal Lehmann

Treffpunkt: Rastplatz, Gut Leidenhausen

 

April                                                                                                

Samstag 01.04.2017, 14.00 Uhr - Wald in Köln: Anemonen im Gremberger Wäldchen

Buschwindröschen sind Frühblüher. Sie zeigen ihre Blüten im Erstfrühling der Monate März und April. Buschwindröschen verlangen viel Licht. Sie blühen unter Laubbäumen, die noch kein oder wenig Laub tragen. Somit erhalten die Buschwindröschen die Fülle des einfallenden Lichts.

Leitung: Kölner Eifelverein

Start Ostheim Hst von KVB-Linie 9 und Bussen. Wa Stufe 1: Ostheim – Naturfreibad Vingst – Westhovener Aue – Rodenkirchen, ca. 10 km, Schlusseinkehr, Wf.: Dr. Becker

 

Sonntag 02.04.2017, 10.00 Uhr – Führung: Hühnerbruch Wahner Heide

Westlich von Altenrath liegt der Bereich des Hühnerbruchs, der seinen Namen von den dort ansässigen Birkhühnern erhalten hat. Dieser an das Flughafengelände angrenzende Bereich ist durch seine Vielfalt, die ausgedehnten Heideflächen und die zum Teil bewegte Topografie gekennzeichnet.

Leitung: Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Köln, Herr Jan Swatek

Treffpunkt: Gut Leidenhausen, gemeinsame Fahrt mit privaten PKW

 

Dienstag 04.04.2017, 14.00 – Wald in Köln: Anemonen im Nüssenberger Busch

Buschwindröschen sind Frühblüher. Sie zeigen ihre Blüten im Erstfrühling der Monate März und April. Buschwindröschen verlangen viel Licht. Sie blühen unter Laubbäumen, die noch kein oder wenig Laub tragen. Somit erhalten die Buschwindröschen die Fülle des einfallenden Lichts.

Leitung: Kölner Eifelverein

Uhr Start Ollenhauerring (Mengenich) Hst. von KVB-Linie 3 und Bus 127. Wa Stufe 1: Ollenhauerring – Nüssenberger Busch – Panzerfeld – Longerich, ca. 7 km, Schlusseinkehr, Wf.: Dr. Becker

 

Donnerstag 06.04.2017, 14.00 Uhr - Wald in Köln: Anemonen im Thielenbruch

Buschwindröschen sind Frühblüher. Sie zeigen ihre Blüten im Erstfrühling der Monate März und April. Buschwindröschen verlangen viel Licht. Sie blühen unter Laubbäumen, die noch kein oder wenig Laub tragen. Somit erhalten die Buschwindröschen die Fülle des einfallenden Lichts.

Leitung: Kölner Eifelverein

Start Thielenbruch Hst der KVB-Linien 3 und 18. Wa Stufe 1: Thielenbruch – Schluchterheide – Hardthof – Thurner Hof – Dellbrück, ca. 7 km, Schlusseinkehr, Wf.: Dr. Becker

 

Donnerstag 27.04.2017, 14.00 Uhr - Wald in Köln: Thurner Wald und Thielenbruch

Vom Start aus wandern wir über den Dellbrücker Steinweg in das Naturschutzgebiet Oberer Mutzbach und weiter zum Feuchtwaldgebiet des Thurner Waldes zwischen Paffrather und Bergisch Gladbacher Str. Die Route führt uns weiter bis zum Thielenbruch. Wir durchlaufen eine Landschaft, in der um Verbuschung und Verwaldung einerseits und Erhalt der Moorreste anderseits gerungen wird.

Leitung: Kölner Eifelverein

Start Bf. Dellbrück S-Bahn Hst. von S 11 und der Busse 154, 435, 436. Wa Stufe 1: Dellbrücker Steinweg – Diepeschrather Mühle – Thurner Wald – Thielenbruch – Dellbrück, ca. 8 km, Schlusseinkehr, Wf. Dr. Becker

 

Mai                                                                                                 

Sonntag 07.05.2017, 14.30 Uhr – Familienwanderung: Entdeckertour rund um Leidenhausen

Die ganze Familie – Kinder mit Eltern und Großeltern – erkunden die Natur rund um Gut Leidenhausen und lassen sich von Max Wolters von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald informativ und kurzweilig die Natur erklären. Wir wandern um die Wildgehege und zur Allee der Jahresbäume mit der hoch gewachsenen Naturwiese. Besucht wird natürlich auch die Greifvogelstation und der tolle Naturspielplatz.

Streckenlänge ca. 7,5 km, evtl. Schlusseinkehr möglich.

Leitung: Kölner Eifelverein, KEV-Wanderführer Peter Heidan; Max Wolters von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald

Start: 14:30 Uhr im Innenhof von Gut Leidenhausen. (14:00 Uhr Treffpunkt Porz-Eil Heumarer Str. Hst. KVB Busse 151, 152.) Für Pkw-Fahrer: Parkmöglichkeit Parkplatz am Hirschgraben, von dort Fußweg zum Gut Leidenhausen

 

Samstag 13.05.2017, 13.10 Uhr - Wald in Köln: Worringer Bruch

Der Worringer Bruch ist eine urwaldähnliche Auenlandschaft. Vor 8000 Jahren floss in dem heute verlandeten Bogen der Rhein. Maßgeblich für seine Schutzwürdigkeit ist die durch Wechselwasserstände bedingte Fauna und Flora. Der Bruch ist für Menschen schwer zugänglich und konnte sich daher in den letzten Jahrzehnten wild entwickeln. Wir durchwandern ihn mit fachlicher Führung.

Leitung: Kölner Eifelverein

Treffpunkt Köln Hbf. am Body Shop, 13:34 Uhr Abfahrt S 11 bis Köln-Worringen, Start 14:00 Uhr am Bushalteplatz (Bus 120) vor dem Bahnhof, Route durch den Worringer Bruch. Flora und Fauna werden erläutert. Es wird empfohlen, bei der Wanderung festes Schuhwerk zu tragen. Ca. 2 Std., evtl. Schlusseinkehr, Wf.: Dr. Becker

 

Sonntag 14.05.2017, 11.00 Uhr – Führung: Erholungsgebiet Leidenhausen

Das Hofgut Leidenhausen wurde im Jahre 1963 mit einer Größe von 170 ha durch die Stadt Köln erworben. Das städtische Forstamt baute das umgebende Gebiet nach und nach als Erholungsgebiet aus. Es wurden zahlreiche Wanderwege gebaut, Schutzhütten und Bänke aufgestellt, Teilbereiche aufgeforstet, eine große Liegewiese angelegt. Heute bietet das Erholungsgebiet vielfältige Nutzungsmöglichkeiten und Attraktionen, die im Rahmen der Führung vorgestellt werden.

Leitung: Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Köln e.V., Herr Werner Hillemann

Treffpunkt: Gut Leidenhausen, Haus des Waldes Köln, Rastplatz

 

Samstag 20.05.2017, 15.00 Uhr - Wald in Köln: Blick aufs Kölner Grün

Von der Plattform des LVR-Turms, 100 m über Köln – genießt man einen herrlichen Blick über Köln und sein Umland. Bis ins Bergische Land und über die bewaldete Bergische Heideterrasse sowie zum Siebengebirge reicht der Blick. Nach Westen sieht man die Eifel, das Vorgebirge und die Kraftwerke in Richtung Grevenbroich. Auch die Region Düsseldorf ist erkennbar. Alles das gilt natürlich nur bei guter Fernsicht. Es gibt keinen Punkt in Köln, von dem aus man Köln besser überblicken kann. Wir sehen: Köln ist grün.

Leitung: Eifelverein Köln

Start Lohsestr. (Ausgang Lohsestr) Hst. von KVB Linie 12 und 15, Wa: Lis-Böhle-Park – Hilde-Domin-Park – Rosengarten (Fort X) – Lentpark – Seilbahnstation Zoo – Rheinpark – LVR-Turm (KölnTriangle), ca. 6 km, Schlusseinkehr, Wf.: Dr. Becker

 

Samstag 27.05.2017, 13.40 Uhr - Wald in Köln: Wahner Heide

Unsere Wanderung beginnt in Rösrath-Stümpen und führt über Kalmusweiher, Busenberg, Geisterbusch und Maikammer nach Gut Leidenhausen. Sie berührt unterschiedliche Vegetationsformen der nördlichen Wahner Heide. Wir lernen das Entstehen und die geschichtliche Entwicklung dieses Gebietes kennen. Die unterschiedlich ausgeprägten Vegetationsformen werden erläutert sowie die heutigen Konzepte zum Erhalt des Naturdenkmals Wahner Heide. Nachdem wir das Versickerungsgelände des Kurtenwaldbachs passiert haben, endet unsere Wanderung in Gut Leidenhausen. Fachlich begleiten wird uns Max Wolters von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald. Streckenlänge ca. 10 km, Schlusseinkehr.

Leitung: Kölner Eifelverein, KEV-Wanderführer Dr. Franz Josef Becker; Max Wolters von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald

Treffpunkt 13:40 Uhr Köln Hbf. am Body Shop, 13:54 Uhr Abfahrt RB 25 bis Rösrath-Stümpen, Start dort um 14:10 Uhr.

 

Juni                                                                                                 

Mittwoch 07.06.2017, 14.00 Uhr - Wald in Köln: Naturerlebnis zu jeder Jahreszeit

Im Gelände alter Festungsanlagen wurde der Forstbotanische Garten angelegt. Die Vielfalt seiner Gehölze, ca. 3000 Arten (Rhododendron, Heide, Pfingstrosen. japanische Abteilung mit Kirschen und Azaleen und die prächtiger Herbstfärbung der Fächerahorne, Bambus sowie Pfingstrosenwiese und Variationen von Nadelbäumen), erfreuen das ganze Jahr – besonders aber zu den Blütezeiten. Angrenzend liegt das Friedenswäldchen, in das von 1979 bis 1981 Bäume aus den Ländern gepflanzt wurden, mit denen die Bundesrepublik zu dieser Zeit diplomatische Beziehungen hatte. Abschließend geht es durch Finkens Garten und die Kleingartenanlage Rosengarten zum Rheinufer.

Leitung: Kölner Eifelverein

Start Siegstr. Hst. Von KVB-Linie 16, Wa Stufe 1: Friedenswäldchen – Forstbotanischer Garten – Finkens Garten – Rosengarten – Rodenkirchen, ca. 7 km, Schlusseinkehr, Wf. Dr. Becker

 

Sonntag 11.06.2017, 14.00 – 16.00 Uhr – Explore Gut Leidenhausen

Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald und der Freundeskreis Haus des Waldes unterhalten eine Vielzahl von Einrichtungen auf Gut Leidenhausen. Unter fachkundiger Führung der diesjährigen Teilnehmer des Freiwilligen ökologischen Jahres werden die Einrichtungen besichtigt und auch hinter die Kulissen geschaut.

Veranstalter: Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Köln e.V., Frau Franziska Altenbach, Herr Pascal Lehmann

Treffpunkt: Rastplatz, Gut Leidenhausen

 

 

Juli                                                                                                   

Sonntag 09.07.2017, 11.00 Uhr – Führung: Erholungsgebiet Leidenhausen

Das Hofgut Leidenhausen wurde im Jahre 1963 mit einer Größe von 170 ha durch die Stadt Köln erworben. Das städtische Forstamt baute das umgebende Gebiet nach und nach als Erholungsgebiet aus. Es wurden zahlreiche Wanderwege gebaut, Schutzhütten und Bänke aufgestellt, Teilbereiche aufgeforstet, eine große Liegewiese angelegt. Heute bietet das Erholungsgebiet vielfältige Nutzungsmöglichkeiten und Attraktionen, die im Rahmen der Führung vorgestellt werden.

Leitung: Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Köln e.V., Herr Werner Hillemann

Treffpunkt: Gut Leidenhausen, Haus des Waldes Köln, Rastplatz

 

Sonntag 16.07.2017, 11.00 Uhr – Führung: Botanik in der Wahner Heide

Das Naturschutzgebiet Wahner Heide ist ein einzigartiges Refugium für seltene Pflanzen und Tiere im Großraum Köln. Herr Prof. Hermann Bothe, ehemals Professor der Botanik, leitet die botanische Führung, bei der nicht nur die landschaftlichen Schönheiten der Wahner sondern vor allem die botanischen Besonderheiten im Vordergrund stehen.

Treffpunkt: ehemalige Panzerwaschanlage, ehem. Camp Altenrath

Leitung: Prof. Hermann Bothe

 

Samstag 22.07.2017, 14.00 Uhr - Wald in Köln: Waldlabor – wo Köln mit Bäumen experimentiert

Im März 2010 begann die Aufforstung im Waldlabor in der Landschaft am Stüttgenhof. Ziel dieses Waldversuchs ist, neue Formen der Forstwirtschaft in Zeiten der Klimaänderung zu prüfen. Ökologischer Nutzen und die Klimastabilität verschiedener Baumarten und Bewirtschaftungsformen stehen auf dem Prüfstand. Es wird auch mit Baum- und Straucharten experimentiert und deren nachhaltige Nutzung im Rahmen biologischer Energiegewinnung getestet. Bereits im vierten Jahr nach Anpflanzungsbeginn wurden 1.340 Kubikmeter Hackschnitzel geerntet und in einem Heizkraftwerk für Strom und Wärmeerzeugung genutzt.

Leitung: Kölner Eifelverein, SDW Köln

Start Stüttgenhof Hst. der KVB-Linie 7. Wa Stufe 1: Stüttgenhof – Waldlabor – Decksteiner Weiher – Deckstein, ca. 8 km, Schlusseinkehr. Sachkundige Führung im Waldlabor durch Max Wolters, Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, KEV-Wf.: Dr. Becker

 

August                                                                                            

Donnerstag 03.08.2017, 15:00 Uhr - Wald in Köln: Königsforst

Die Forstgeschichte des Waldgebietes „Königsforst“ – Staatsforst und Grüne Lunge Kölns – ist gut dokumentiert. Menschen bestimmten die Entwicklung der Natur. Wir wandern vorbei an Hügelgräbern, gehen den Rather Weiherweg, laufen ein Stück parallel zum Flehbach und passieren die höchste Bodenerhebung Kölns, den Monte Troodelöh. Kurz vor der Querung des Sellbachs geht es durch eine Naturwaldzelle, deren Funktion wir kennenlernen. Von der Wassertretstelle im Giesbach geht es über den Waldlehrpfad zurück zum Ausgangspunkt.

Leitung: Kölner Eifelverein

Treffpunkt Königsforst Hst von KVB-Linie 9 und Bus 154. Wa Stufe 1: Hügelgräber – Rather Weiher – Klasheiderweg – Monte Troodelöh – Wassertretstelle – Waldlehrpfad, ca. 12 km, Schlusseinkehr. Wf.: Dr. Becker

 

Samstag 05.08.2017, 14.00 Uhr - Wald in Köln: Zu altem Gut und neuem Wald

Das Wandergebiet ist ein ehemals landwirtschaftlich extensiv genutztes Gebiet auf der Bergischen Heideterrasse, das teils aufgeforstet wurde – z. B. in der Brücker Heide. Landschaftlich dominierend ist die Mielenforster Wiese, während die Heide durch Aufforstungen im Bereich Ostfriedhof verdrängt wurde. In der Nähe von Gut Mielenforst entsteht nahe der Autobahn A4 ein neuer Wald für Köln. Hier wird auf fast 40.000 Quadratmetern ein Eichen- und Buchenwald auf ehemals landwirtschaftlicher Fläche gepflanzt. Jeder kann für dieses Projekt spenden: Für 150 Euro entstehen 25 Quadratmeter Wald.

Leitung: Kölner Eifelverein

Start Dellbrücker Hauptstr. Hst. von KVB-Linien 18 und 3 sowie Busse 154 und 436. Wa Stufe 1: Thurner Kamp – Iddelsfelder Hardt – Mielenforst – Wald für Köln – Flehbachaue – Brück, ca. 13 km, Schlusseinkehr, Wf.: Dr. Becker

 

Sonntag 13.08.2017, 14.00 Uhr – Wandern im Süden der Wahner Heide

Unsere heutige Wanderung führt uns von Troisdorf über Telegraphenberg, Moltkeberg und Fliegenberg zum Leyenweiher. Weiter geht es durch das Aggertal nach Lohmar. Die Wanderung macht einen Querschnitt der Wahner Heider erlebbar. Gewandert wird durch bewaldete Areale und auch in der Sandheide zwischen Telegraphenberg und Fliegenberg – mit hoffentlich blühender Heide. Ein Stück laufen wir durch die Niederung „Am Alten Wasser“ bis Lohmar.

Streckenlänge ca. 12 km, Rucksackverpflegung, Schlusseinkehr

Leitung: Kölner Eifelverein, KEV-Wanderführer Dr. Franz Josef Becker; Max Wolters von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald

Treffpunkt 14:00 Uhr Köln Hbf. am Body Shop, 14:23 Uhr Abfahrt RE 9 bis Troisdorf,  Start dort um 14:45 Uhr. Wa Stufe 2: Troisdorf – Telegraphenberg – Moltkeberg – Fliegenberg – Leyenweiher – Aggertal – Lohmar, ca. 12 km, Rucksackverpflegung, Schlusseinkehr

 

Mittwoch 30.08.2017, 14.00 Uhr – Wald in Köln: Stadtwald und Erweiterung

Ein wenig an Grachten erinnert, wandern wir längs der Kanäle in Lindenthal zum Stadtwald – ein Naherholungsgebiet seit dem Ende des 19. Jahrhunderts mit dem schönen Stadtwaldweiher und dem Tierpark. Wir überqueren die Klüttenbahn und den Militärring und laufen durch die Stadtwalderweiterung um den Adenauer Weiher herum wieder in den ursprünglichen Stadtwald und beenden unsere Wanderung an der Kreuzung Dürener Str./Gürtel. Erläutert wird unterwegs die Geschichte und Funktion dieses Waldgebietes.

Leitung: Kölner Eifelverein

Start Universitätsstraße (Ecke Aachener Weiher) Hst. der KVB-Linien 1 und 7 sowie von Bus 142. Wa Stufe 1: Clarenbachkanal – Rautenstrauchkanal – Stadtwald – Stadtwalderweiterung- Adenauer Weiher – Stadtwaldweiher, ca. 16 km, Rucksackverpflegung, Schlusseinkehr. Wf.: Dr. Becker

 

September                                                                                     

Sonntag 03.09.2017, 10.00 Uhr – Führung: Geisterbusch Wahner Heide

Auf Kölner Stadtgebiet liegt die halboffene Heidelandschaft Geisterbusch. Ziegen und Rinder halten durch Verbiss von Gehölzen diese Landschaft offen und haben über jahrhundertelange Beweidung sog. Hutewälder hervorgebracht.

Leitung: Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Köln, Herr Jan Swatek

Treffpunkt: Gut Leidenhausen, gemeinsame Fahrt mit privaten PKW

 

Dienstag 19.09.2017, 1.Teil: 10:30 Uhr Wald in Köln: Nüssenberger Busch und Nordpark (zweiteilig)

Die Route führt von Mengenich durch den Nüssenberger Busch und über das Panzerfeld nach Longerich. Dann geht es durchs Longericher Wäldchen und dem Nordpark an der Neusser Landstraße zum Fühlinger See. Nach dem Altwald im Areal „Nüssenberger Busch“ wandern wir durch Gelände, das ab den 1960er Jahren aufgeforstet und landschaftlich gestaltet wurde.

Leitung: Kölner Eifelverein

Start Ollenhauerring (Mengenich) Hst. von KVB-Linie 3 und Bus 127. KuWa Stufe 1: Ollenhauerring – Nüssenberger Busch – Panzerfeld – Longerich, ca. 7 km, Einkehr. 2.Teil: 14:00 Uhr Start S-Bahnhof Longerich Hst von S 6 und S11 sowie der Busse 121, 125, 127 und 139. KuWa Stufe 1: Longericher Wäldchen – Nordpark – Fühlinger See, ca. 4 km, Schlusseinkehr. Teilnahme am 1. oder 2. Teil sowie ganztägig möglich. Wf.: Dr. Becker

 

Sonntag 24.09.2017, 11.00 Uhr – Führung: Erholungsgebiet Leidenhausen

Das Hofgut Leidenhausen wurde im Jahre 1963 mit einer Größe von 170 ha durch die Stadt Köln erworben. Das städtische Forstamt baute das umgebende Gebiet nach und nach als Erholungsgebiet aus. Es wurden zahlreiche Wanderwege gebaut, Schutzhütten und Bänke aufgestellt, Teilbereiche aufgeforstet, eine große Liegewiese angelegt. Heute bietet das Erholungsgebiet vielfältige Nutzungsmöglichkeiten und Attraktionen, die im Rahmen der Führung vorgestellt werden.

Leitung: Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Köln e.V., Herr Werner Hillemann

Treffpunkt: Gut Leidenhausen, Haus des Waldes Köln, Rastplatz

 

Oktober                                                                                          

Samstag 07.10.2017, 14.00 Uhr – Wald in Köln: Förstergeschichten zum Weißer Rheinbogen

Durch einen Auenwald wandern wir, wenn es durch den Weißer Rheinbogen geht. Noch nach dem Zweiten Weltkrieg war das alles Ackerland. In den 1960er Jahren wurde der Wald zügig angepflanzt, um Hochwasserschutz zu bieten, das Trinkwassergewinnungsgebiet Weißer Rheinbogen zu schützen und eine attraktive Naherholung für Kölns Bürger zu schaffen. Wir wandern mäandrierend durch den Forst und lernen dabei seine Entwicklung und Funktion kennen.

Leitung: Kölner Eifelverein

Start Grüngürtelstraße (Rodenkrichen) Hst der KVB-Busse 130 und 131, Wa: Grüngürtelstr – Weißer Bogen – Fähranleger Weiß. H.-J. Brockmeier (ehemals zuständiger Förster) erzählt spannend aus der Forstgeschichte des Weißer Bogens. Führung ca. 2 Std., Schlusseinkehr. Wf.: Dr. Becker

 

Sonntag 08.10.2017, 14.00 Uhr – Wald in Köln: Wanderung zum Waldmuseum

Ein kurzer Weg führt uns von Hst. Königsforst durch Wald zum Gut Leidenhausen und dem dortigen Haus des Waldes mit seinem Waldmuseum und der Greifvogelschutzstation und dem Obstbaumfreilandmuseum. Wir lernen einiges über das Leben des Waldes kennen und den Zweck und die Praxis der Greifvogelschutzstation.

Leitung: Kölner Eifelverein, SDW Köln

Start Königsforst Hst. der KVB-Linie 9 und der Busse 154 und 423, KuWa.: Königsforst – Gut Leidenhausen, ca. 4 km, Führung im Waldmuseum und in der Greifvogelstation durch Max Wolters (Schutzgemeinschaft Deutscher Wald), Schlusseinkehr, Anmeldung erforderlich unter 0221/5992387. Wf.: Dr. Becker

 

Sonntag 15.10.2017, 14.00 Uhr – Wald in Köln: Hornpottsee und Arboretum – Dünnwalder Wald

Wir wandern in einer ehemaligen Heidelandschaft, die in einen Forst umgewandelt wurde. Standortfragen und Forstwirtschaftliche Entwicklung beschäftigen uns bei dieser Wanderung in einem bedeutenden Waldgebiet im rechtrheinischen Köln. Unsere Route führt vom Start zum ehemaligen Chemiestandort Kunstfeld, zum Naturschutzgebiet Hornpottsee und jenseits der Berliner Str. zu den Versickerungsgebieten der Bäche der Paffrather Kalkmulde. Wir streifen am Mutzbach das Dünnwalder Waldbad und gehen durch den Wildpark und durchs Arboretum zur Haltestelle Odenthaler Str.

Leitung: Kölner Eifelverein

Start Odenthaler Str. Hst. von KVB-Linie 4 und Bus 260. Wa Stufe 1: Kunstfeld – Hornpottsee – Hommelsgraben – Katterbach – Waldbad – Arboretum – Odenthaler Str., ca. 11 km, evtl. Schlusseinkehr, Wf.: Dr. Becker

 

Sonntag 15.10.2017, 14.30 Uhr – Familienwanderung: Entdeckertour rund um Leidenhausen

Es wird Herbst. Und die ganze Familie – Kinder mit Eltern und Großeltern – erkunden die Natur rund um Gut Leidenhausen zu dieser Jahreszeit und lassen sich von Max Wolters von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald informativ und kurzweilig die herbstliche Natur erklären. Wir wandern um die Wildgehege bis zur Allee der Jahresbäume und besuchen natürlich auch die Greifvogelstation und den tollen Naturspielplatz.

Streckenlänge ca. 7,5 km, evtl. Schlusseinkehr.

Leitung: Kölner Eifelverein, KEV-Wanderführer Peter Heidan und Max Wolters von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald.

Start: 14:30 Uhr im Innenhof von Gut Leidenhausen. (14:00 Uhr Treffpunkt Porz-Eil Heumarer Str. Hst. KVB Busse 151, 152. Für Pkw-Fahrer: Parkmöglichkeit Parkplatz am Hirschgraben, von dort Fußweg zum Gut Leidenhausen)

November                                                                                               

Samstag 25.11.2017, 10.00 Uhr – Wald in Köln: Ausblicke auf Köln

Vom Sülzgürtel aus führt die Route zu den aufgeschütteten Hügeln im Beethovenpark mit ersten Ausblicken. Von dort geht es zu den westlich des Decksteiner Weihers liegenden Aufschüttungen, um dort die Blickachsen auf die Kölner Innenstadt zu erkunden. Nach einer leichten Berg- und Talwanderung bis zu den Hügeln am Adenauerweiher geht unsere Entdeckungstour zum Aussichtspunkt nordöstlich des Weihers. In der laublosen Winterzeit kann man die einstmals gegebene Aussicht auf Köln nicht nur erahnen. Unser Aussichtshöhepunkt befindet sich im neu geschaffenen Belvederepark – unweit der A1. Dorthin führt unser Weg. Weiter geht’s danach zum Endpunkt in Bickendorf.

Leitung: Kölner Eifelverein

Start Euskirchener Str. Hst. der KVB-Linie 13. Wa Stufe 2: Beethovenpark – Decksteiner Weiher – Adenauerweiher – Reitsportzentrum Müngersdorf – Belvederepark – Bickendorf, ca. 16 km, Rucksackverpflegung, Schlusseinkehr. Wf. Dr. Becker

 

Dezember                                                                                       

Dienstag 05.12.2017, 1. Teil: 10:00 Uhr – Wald in Köln: Zum Wald im Zentrum (zweiteilig)

Vom Kölner Norden her zieht sich ein Busch- und Waldstreifen bis an den Rand der City und Grün umgibt sie – unterbrochen zwar – im Inneren Grüngürtel. Ein grüner, radialer Streifen geht vom Aachener Weiher bis zur ausgedehnten Walzelle des Stadtwaldes.

Leitung: Kölner Eifelverein

Start Alter Flughafen Butzweilerhof, Hst. KVB-Linie 5, Wa Stufe 1: Ossendorf – Blücher Park – Herkulesberg – Stadtgarten, ca. 7 km, Einkehr. 2. Teil: 14:00 Uhr Start Hans-Böckler-Platz/Bf West, Hst der KVB-Linien 3, 4 und 5, Wa Stufe 1: Innerer Grüngürtel – Aachener Weiher – Stadtwald, ca. 5 km, Schlusseinkehr. Wf.: Dr. Becker