Ziele

Freundeskreis Haus des Waldes e.V.

Nur wenigen ist bekannt, dass sich die Stadt Köln seit den 1920er Jahren von einer Gemeinde fast ohne Wald zu der Stadt mit dem größten städtischen Waldbesitz in Nordrhein-Westfalen entwickelt hat. Inzwischen (2010) besitzt Köln fast 4.000 ha Wald, hinzu kommen noch 2.000 ha im Besitz des Landes und des Bundes. Der größte Teil dieses Kölner Waldes ist naturnaher Laubmischwald.

Um die Bevölkerung mit diesem großen Schatz vertraut zu machen, wurde 1982 das Naturmuseum Haus des Waldes eingerichtet und der Freundeskreis Haus des Waldes e.V. gegründet. Hier sollen sich interessierte Besucher über die Schönheit und die Bedeutung der Wälder informieren können.

Begreifbarkeit und Anschaulichkeit sind die Leitworte des Hauses. So wird sich der Besucher gerne die Entwicklung der heimischen Wälder von der Braunkohlenzeit vor 20 Millionen Jahren bis heute verdeutlichen lassen. Kinder werden von den lebensnahen Schaukästen mit Modelltieren und -landschaften angesprochen, in denen die vielfältigen Geflechte in der belebten Natur augenfällig werden.

Weitere Themen des Hauses sind:

  • der Wald im Wandel der Zeit,
  • der Boden als Grundlage des Waldes,
  • sowie die Tiere des Waldes und der Heide.

Anhand von Schautafeln und -bildern werden die faszinierenden Lebensvorgänge der Bäume aber auch Aspekte der Dendrochronologie, also der Datierungsmethode von Ereignissen anhand der Jahresringe von Bäumen, anschaulich dargestellt.
Kostenlos nutzbare Audiogeräte ermöglichen es, in kurzen, leicht verständlichen Abschnitten, auch ohne Führung das Haus zu erleben.

Der Freundeskreis Haus des Waldes Köln e.V. veranstaltet oder ermöglicht Sonderausstellungen, Musik- und Filmvorführungen. Er garantiert auch den Betrieb des Museums. Für die Mitglieder veranstalten wir Tagesfahrten und Studienreisen.

Und dafür möchten wir vom "Haus des Waldes" Sie als Freunde gewinnen.

Unsere Arbeit im "Haus des Waldes" ist auch auf Ihre Unterstützung angewiesen. Wir setzen uns ein für die Sachinformation. Wir organisieren Fachgespräche und Treffen; wir wollen das Ausstellungsangebot stetig erweitern bzw. im besten Stand halten. Wir möchten möglichst viele Menschen für die Sache des Waldes gewinnen. Den Menschen zuliebe.

Weitere Informationen finden Sie in der Satzung HDW.