Zielsetzung

Haus des Waldes Köln

Alles Wissenswerte über den Kölner Wald

 

Die Grundidee zu einer Darstellung des Waldes in Köln entstand bereits im Jahre 1965. Unter dem Arbeitstitel “Waldlehrschau” wurde die Planungskonzeption seit 1977 neu aufbereitet. Am 23. Mai 1982 konnte das “Haus des Waldes” in Gut Leidenhausen eröffnet werden. Ein Jahr später am 26. Mai 1983 konstituierte sich der Freundeskreis Haus des Waldes Köln e.V.. Am 21. Mai 1992 konnte das um einen großen Veranstaltungsraum ergänzte „Haus des Waldes“ erneut für die Öffentlichkeit geöffnet werden.

Heute ist das Haus des Waldes eingebunden in das Umweltbildungszentrum Gut Leidenhausen und bietet vielfältige Möglichkeiten für unterschiedlichste Veranstaltungen. Zentrum des Hauses ist die Dauerausstellung in der über allgemeine Aspekte des Waldes und seiner Bewohner informiert wird. Diese Ausstellung wird stetig weiterentwickelt mit dem Ziel, vor allem die einzigarte Entwicklung des Kölner Waldes in den Fokus der Ausstellung zu bringen.

Der große Veranstaltungsraum bietet vielfältige Möglichkeiten für Sonderausstellungen, Konzerte und Fachvorträge. Das Programm erarbeiten wir in enger Zusammenarbeit mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Köln e.V. und dem Umweltbildungszentrum. 

Das Haus des Waldes versteht sich als Zentrum zur wahrung und Aufarbeitung des Wissens über die Entwicklung des Kölner Waldes und der Grünflächen. Aus diesem Grunde bauen wir sukzessive ein Wald-Archiv auf. Das wird über Veröffentlichungen und unsere Internetseite – Waldwissen – vermittelt.

Um unsere ehrenamtlichen Aufgaben auch erfüllen zu können, sind wir auf die Unterstützung von Sponsoren und Ehrenamtler angewiesen. Unterstützen auch Sie uns. 

 

Der Wald als wesentliches Element des Kölner Grünsystems

image001

Der Ausbau des Haus des Waldes 1982 erfolgte mit Unterstützung der Nordrhein-Westfalen- Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege